Spielwiese an der Hammerwurfanlage

Von zwei betagten Sportlern sind wir gebeten worden, uns dafür einzusetzen, dass die Grünfläche vor der Hammerweitwurfanlage nicht von Hunden für deren Notdurft missbraucht wird.

Dies betrifft nicht nur streunende Hunde, sondern auch Hunde, die mit ihrem Frauchen oder Herrchen Gassi gehen.

Wir haben uns den Sachverhalt vor Ort angeschaut und mussten feststellen, dass um dieses Spielgelände keine vollständige Umzäunung vorhanden ist.

 Es fehlen Hinweisschilder wie „Sportanlage“ und „HundekotVerbot“, und es fehlt ein Kotbeutel-Spender.

Diese dort anzubringen wäre eine erste, preiswerte Maßnahme.

Im zweiten Schritt sollte man prüfen, ob die Zaunlücken am Stadion und am Fußgängerweg geschlossen werden können.

Da die Gemeinde das Gelände mit einem Rasenmähertraktor befahren muß, ist an dem Parkplatz ein genügend breiter Zugang notwendig.

Hier sollte man prüfen, ob dort nicht ein Doppelschwingtor angebracht werden kann, dessen Torflügel selbständig wieder zuschwingen, wenn Kinder oder Erwachsene durchgehen.

Somit bleibt der Spiel-/Freizeitbereich zugänglich, aber Hunde gelangen nicht mehr unkontrolliert auf das Gelände.

Und mit den Kotbeuteln kann Herrchen oder Frauchen die Hinterlassenschaft des kleinen Lieblings problemlos entsorgen!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.