Der Haushalt Lohfeldens muß konsequent konsolidiert werden, ohne wenn und aber

Die sieben mageren Jahre sind angebrochen.

Notwendige Maßnahmen zur Instandhaltung und Sanierung unserer Infrastruktur werden von der Mehrheitsfraktion in die Zukunft verschoben, nur um einen frisierten positiven Haushalt 2015 zu verabschieden und nicht unter den Rettungsschirm gestellt zu werden.

Die jahrzehntelange Politik der Imagepflege als Lohfeldens Heilsbringer und Wohltäter nach dem Motto „Darf es noch etwas mehr sein“ und „…niemandem auf die Füße treten…“ zeigt jetzt ihre negative Wirkung.

Man muß auch NEIN sagen können.

Die transparente und qualifizierte Haushaltskonsolidierung muß umgehend mit den Bürgern und allen Fraktionen kooperativ angegangen werden.

Einen erfolgreichen Weg beschreiben die Autoren Martin Gröll und Christian Dülk  in dem Leitartikel der Hessischen Städte- und Gemeindezeitung (HSGZ) vom März 2015.

Die U2L dankt den Autoren und dem Herausgeber herzlich für die Erlaubnis zu veröffentlichen.

HSGZ 03-2015_Leitartikel

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.